Aesthetic Journalism: How to Inform Without Informing

Alfredo Cramerotti

Erschienen in der Reihe Büchs’n’Books — Art and Knowledge Production in Context
Volume 2
Mit einem Vorwort von Sally O’Reilly, einer Einführung von Andrei Siclodi und einem Nachwort von Irit Rogoff

Publiziert von Künstlerhaus Büchsenhausen in Kooperation mit dem Verlag intellect books (UK)
1. Auflage, 2009
In Englischer Sprache, 112 Seiten
EUR 23,00


ISBN: 978-3-9502583-2-5

Aesthetic Journalism geht der Frage nach, warum zeitgenössische Kunstausstellungen heute häufig aus Interviews, Dokumentationen und Reportagen bestehen. Als Versuch einer Kartografie dieses Praxisfeldes hinterfragt Alfredo Cramerotti die Definitionen von Kunst und Journalismus, und wendet sich einer neuen Art von Information zu. Das Buch untersucht die Art und Weise, wie sich die Produktion von Wahrheit aus der Domäne der Nachrichtenmedien zu der von Kunst und Ästhetik verlagert hat. Aesthetic Journalism schlägt zukünftige Entwicklungen für diese neue Beziehung zwischen Kunst und Dokumentationsjournalismus vor. Das Buch richtet sich gleicherweise an ein interessiertes Publikum, WissenschaftlerInnen, ProduzentInnen und KritikerInnen.

Alfredo Cramerotti war 2007 Theory Fellow im Künstlerhaus Büchsenhausen.

Buchpräsentationen:
07.11.2009: Künstlerhaus Büchsenhausen
09.11.2011: Wiener Secession