Vladislav Shapovalov im Gespräch mit Andrei Siclodi

Stills der Tagesschau “Around the Soviet Union”, Courtesy Cineteca di Bologna, Bologna; Fotos: Vladislav Shapovalov.

Andrei Siclodi (Kurator) spricht mit Vladislav Shapovalov (Künstler, RU) über dessen Arbeit in der Gruppenausstellung Unheimliche Formationen. Die Ausstellung der neuen Büchsenhausen-Fellows beschäftigt sich mit Bildungsgeistern, abgelaufenen Geopolitiken, körperlichen Devianzen und scheinbar obsoleten Bildproduktionsverfahren.

Anschließend: Abschlussfest der Premierentage 2016

Vladislav Shapovalov (*1981, Rostow-am-Don, Russland) ist Künstler und Forscher, der in Mailand und Moskau lebt und arbeitet. Er war Mitglied der Künstler_innengruppe Radek Community (1999-2007). Seit 2008 hat er als Einzelkünstler an Projekten gearbeitet, die sich vor allem mit der Neubewertung von Bildern, kulturellen Artefakten und der Konstruktion von Narrativen beschäftigt, die dazu dienen, geopolitische Konfigurationen zu konstruieren und zu analysieren.

Zu seinen jüngsten Ausstellungen gehören Atlas [of the ruins] of Europe, kuratiert von Julia Morandeira Arrizabalaga und José Riello, CentroCentro, Madrid, 2016; Fear. The Origin of the State, kuratiert von Fedor Blašák und Christian Kobald, Nová synagóga / Kunsthalle Žilina, Slowakei, 2015; The School of Kyiv, Biennale von Kiew, kuratiert von Hedwig Saxenhuber und Georg Schollhammer, Kiew, 2015; Sources Go Dark, kuratiert von Valerio Borgonuovo und Silvia Franceschini, Futura Center for Contemporary Art, Prag, 2015.

vladislavshapovalov.com

Veranstaltungsort
Künstlerhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at