Crip Magazine Convention

Crip Art Resources

Eva Egermann, 199?

 

Fr. 02. 06. 2017 18.00–21.00
Präsentation des Crip Magazine #2
Crip Art Resources

Sa. 03. 06. 2017 13.00–18.30
Paneldiskussionen, Netzwerktreffen

 

Das Künstlerhaus Büchsenhausen veranstaltet am Freitag 2. und Samstag 3. Juni 2017 im Rahmen der Ausstellung Die Gegenwart in Rückspiegeln betrachten im Kunstpavillon der Tiroler Künstler*schaft in Innsbruck die Crip Magazine Convention, anlässlich des Erscheinens der Ausgabe Nr 2. des Crip Magazine.

Die zweitägige Veranstaltung, die von diesjährigem Fellow des Künstlerhauses Büchsenhausen Eva Egermann organisiert wird, widmet sich der Relevanz von alternativen Darstellungen von Krankheit und Behinderung in Kunst, Jugendkultur und Alltagswelt und fragt nach Repräsentationen und Visueller Kultur von Crip-Subjekten.

Das Crip Magazine ist ein selbstpubliziertes Magazin und eine Sammlung von Materialien zu Crip-Themen, Kunst- und Kulturproduktion und Repräsentationen im Widerspruch zu Norm/Abnorm-Verhältnissen. Die Beiträge beschäftigen sich mit Crip-Popkultur, Kunst und radikalen sozialen Bewegungen, haben Schmerz zum Thema oder eröffnen eine transformative Perspektive auf Body-Issues und körperliche soziale Beziehungen. Die Perspektive zu ändern, ermöglicht alternative Lesarten, Bildproduktionen und Einschreibungen.

Beiträge Crip Magazine #2:
Franz Artenjak, Doris Arztmann, Sabian Baumann, Drew Danielle Belsky, Magazin Bunt, Diedrich Diederichsen, Eva Egermann, Petra Fuchs, Roland Gaberz, Bosko Gastager, Kata Hinterlechner, Petra Kuppers, Brooke Lanier, Elisabeth Magdlener, Neil Marcus, Sigi Maron, Lisa Max, Alyson Patsavas, Paula Pfoser, PRO21 Kampfassistenz, Robert Rotifer, Herbert Schinko, Volker Schönwiese, Katherine Sherwood, Philmarie Theatdaggres, Michael Turinsky und Anna Voswinckel

 

Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich. Für nähere Infos und bei Dolmetsch-Bedarf (Gebärde/ Audio/ Schrift/ Leichte Sprache) bitte um Kontaktaufnahme.

 

Veranstaltungsdetails:

Freitag 02. 06. 2017 18.00–21.00

 · Präsentation des Crip Magazine #2
Eva Egermann gemeinsam mit Doris Arztmann, Sabian Baumann, Elisabeth Magdlener und Volker Schönwiese

 · Lesung
Philmarie Theatdaggres
verkrüppelte Kurztexte aus seinen/ihren „literarischen Umsturzversuchen“

 · Screening
HYPER HYPER ICH Id.
Iris Borovčnik
(Kurzfilm 16 Min., 2016. Deutsch mit engl. Untertiteln)

im Anschluss:

 · DJ-line
Ian Thym, Jonah I. Garde, Eva Egermann

Samstag 03. 06. 2017 13.00–18.30

 · Paneldiskussionen, Netzwerktreffen
Der zweite Tag der Crip Magazin Convention versammelt Autor*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen zum Gespräch. Es werden inhaltliche Motive herausgearbeitet und Möglichkeiten ausgelotet, das Crip Magazine als umkommerzielle künstlerische Plattform weiterzuführen.

Teilnehmer*innen u.a.:
Doris Arztmann, Iris Borovčnik, Felix Balzer, Sabian Baumann, Eva Egermann, Jonah I Garde, Simon Harder, Astrid Kury, Elisabeth Magdlener, Philmarie Theatdaggres, Lisa Pfahl, Sascha Plangger, Cornelia Renggli, Volker Schönwiese, Cordula Thym

 

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung von Pro Helvetia – Swiss Arts Council statt.

 

Eva Egermann (*1979 in Wien, Österreich, aufgewachsen im Burgenland) ist Künstlerin und lebt in Wien. Sie arbeitete in unterschiedlichsten Medien und Kollaborationen (wie z.B. der Manoa Free University). Neben zahlreichen künstlerischen Projekten sind Publikationen (z.B. Regime. Wie Dominanz organisiert und Ausdruck formalisiert wird oder Class Works) und kuratorische Projekte (z.B. 2 or 3 Things we’ve learned. Intersections of Art, Pedagogy and Protest oder On Uncanny States and Bodies) entstanden. Sie war Teil der Forschungsgruppe von Model House. Mapping Transcultural Modernisms, Visiting Researcher an der U.C. Berkeley im WS 2014/15 und ist Dissertantin im PhD-in-Practice-Programm an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Ihre Arbeit wurde mit dem Theodor Körner Preis 2015 für Wissenschaft und Kunst und einer Anerkennung im Rahmen des Outstanding Artist Award 2016 in der Kategorie Interdisziplinarität ausgezeichnet.

Iris Borovčnik hat an der Akademie der bildenden Künste Wien studiert. Sie arbeitet u.a. mit CLUB Havera an Vermittlungsprojekten, die sich zwischen Politik und Poesie bewegen. Für ihren Diplomfilm HYPER HYPER ICH-Id. hat sie 2016 den Preis der Akademie verliehen bekommen. Sie lebt und arbeitet in Wien.

HYPER HYPER ICH-Id. verhandelt Fragen zum Selbst von nicht-normativen Subjekten in neoliberalen Zeiten, d.h. in Zeiten, in der Subjekt- und Identitätsvorstellungen wesentlich mitbestimmt sind von zu Imperativen gewordenen Freiheitsversprechen: Sei du Selbst! Be what you want! Es geht um Selbstinszenierung, Identitätskonstruktionen, Zuschreibungen, Diskriminierungserfahrungen und Schwierigkeiten der Allianzenbildung.

Philmarie Theatdaggres: Autor, Theatermacher und Vorleser( Poetry Slam’s, Lesebühnen, politisch links-autonome Veranstaltungen und manchmal auch Sololesungen) aus Innsbruck; Gründer der Theatergruppe „Theater der Aggressionen“; Durchführer der halbjährlichen Po.Lit.Lesebühne „literarische Umsturzversuche“; Veröffentlichungen in diversen Zeitschriften; ist im Rollstuhl und sonst auch körperlich gesehen von der Norm abweichend (Das ist notwendig zu wissen, um seine Texte besser zu verstehen.);

Veranstaltungsort
Kunstpavillon

Rennweg 8a
A-6020 Innsbruck
+43 512 58 11 33
pavillon@kuenstlerschaft.at

Mi-Fr 11.00 – 18.00
Sa 11.00 – 15.00