Free Play

Wysocan application output, mit freundlicher Genehmigung von O-R-G & Wysocan

Benjamin Tiven verbindet in Free Play Aspekte von Hannes Grasseggers Essay Das Kapital bin ich mit eigenen Recherchen zu (früh-)kapitalistischen Bestrebungen der Standardisierung von Zeitwahrnehmung und widerspenstigem Umgang mit gegenwärtigen Kommodifizierungsbestrebungen personenbezogener Daten: Das Ergebnis ist eine kontroversielle szenische Performance, die nicht davor schreckt, vor dem Publikum einen direkten Kontakt mit der Datenhandelindustrie live herzustellen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der künstlerischen Recherche Synthetic Spectra von Benjamin Tiven, in Zusammenarbeit mit medien.kunst.tirol.

 

Benjamin Tiven ist ein amerikanischer Filmemacher und Autor. In jüngerer Zeit hat er u.a. im Institute of Contemporary Art in Philadelphia, in der Delfina Foundation (London), in der 1/9unosunove gallery in Rom sowie im Westfälischen Kunstverein (Münster) ausgestellt. Seine Filme wurden bei der Viennale in Wien, bei dem Filmfestival FIDMarseille, in Rotterdam, in Oberhausen und im Kino Arsenal in Berlin gezeigt. Neuere Publikationen sind u.a.: Scrim Sinews (Cura Books, 2015) und Beiträge zu den Magazinen Triple Canopy, Bidoun und Bulletins of the Serving Library.

www.benjamintiven.com

Hannes Grassegger ist selbsternannter Poltergeist und schlimmster Alptraum aller aufrechten Datenschützer_innen. Er ist nicht anti- sondern hyperkapitalistisch in seiner Forderung, sich die eigenen persönlichen Daten wieder anzueignen um sie anschließend meistbietend zu verkaufen. Grassegger, ein kybernetischer Ökonom aus Deutschland, freiwillig in Zürich, der Wahlheimat des Kapitals angesiedelt, wurde mit seinem Essay Das Kapital bin Ich (2014) bekannt. Seine Texte zum digitalen Leben erscheinen in der ZEIT, dem Capital Magazin (Deutschland), Internazionale (Italien) und dem Magazin der Süddeutschen Zeitung. Seine Vorträge pendeln freimütig zwischen brutalistischer Frontalpräsentation und Performance.

hannesgrassegger.twoday.net

Veranstaltungsort

p.m.k., Viaduktbogen 19-20, Innsbruck