FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Fellowship-Programm für Kunst und Theorie, vor allem in Bezug auf eine Bewerbung dafür.

 

Gibt es einen besonderen thematischen Fokus?

Nein, auch wenn es rückblickend so wirken kann, gibt es keine thematische Ausrichtung der Ausschreibung. Wir erwarten, dass die Kandidat_innen Vorhaben einreichen, an denen sie sowieso gerne arbeiten würden. Manchmal führt der Jurierungsprozess jedoch dazu, dass sich ein bestimmtes Thema herauskristallisiert.

In der Ausschreibung steht „Ebenfalls verpflichtend ist die Einreichung eines Vorschlags für eine öffentliche Veranstaltungsreihe“. Was ist damit gemeint?

Das Künstlerhaus Büchsenhausen bietet ein öffentliches Veranstaltungsprogramm an, in dessen Rahmen die Fellows ihre laufende Arbeit bzw. weitere hierfür relevante Themen (mit eingeladenen Gästen) diskutieren und sie ihren Kolleg_innen sowie dem interessierten Publikum zugänglich machen. Das kann beispielsweise ein Vortrag, ein kleines Symposium, ein Workshop, eine Filmvorführung sein.
Die Veranstaltungen können von den Fellows selbst oder aber auch von eingeladenen Gästen durchgeführt werden. Hierfür wird vom Künstlerhaus Büchsenhausen ein kleines Budget zur Deckung von Honorar, Reise- und Unterbringungskosten der Gäste zur Verfügung gestellt. Beispiele für Veranstaltungen finden sich auf der Homepage unter Fellows / Archiv.

Kann man sich zu zweit oder als Gruppe bewerben?

Ja, das ist möglich. Es gilt jedoch darauf hinzuweisen, dass das Programm für Einzelpersonen konzipiert wurde und daher in diesem Fall die Infrastruktur (Budget und Wohnmöglichkeit) geteilt werden muss. Die Höhe des Geldpreises und der zur Verfügung gestellten Mittel ändern sich daher nicht.

Kann man sich auch ohne abgeschlossenes Studium bewerben?

Grundsätzlich ja. Kandidat_innen ohne abgeschlossenes Studium sollten eine mehrjährige Tätigkeit als Künstler_innen oder Theoretiker_innen nachweisen können.

Reicht ein BA-Titel?

Unsere Erfahrung zeigt, dass Kandidat_innen mit BA-Abschluss in fast allen Fällen das Niveau der anderen Kandidat_innen nicht erreichen können. Man kann sich aber natürlich trotzdem bewerben: wie diejenigen ohne abgeschlossenes Studium sollten auch diese Kandidat_innen eine mehrjährige Tätigkeit als Künstler_innen oder Theoretiker_innen nachweisen können.

Gibt es eine Altersbegrenzung für das Fellowship-Programm?

Nein.

Gibt es eine zeitliche Beschränkung der im Portfolio präsentierten Arbeiten?

Nein.

Muss das Portfolio in Papierform, auf DVD oder digital sein?

Das künstlerische Portfolio kann entweder in Papierform, auf USB-Stick, DVD bzw. CD oder digital per Permalink eingereicht werden. Alle Formen werden gleichwertig behandelt.
ACHTUNG: Alle anderen Bewerbungsunterlagen müssen per Post zugesandt werden.

Wo finde ich das Online-Bewerbungsformular?

Der Link zum Online-Bewerbungsformular ist nur während der Bewerbungsfrist aktiv, Sie finden ihn dann hier.

Kann man sich nur per Post bewerben?

Im Regelfall akzeptieren wir nur Bewerbungen per Post. Wenn dies aus besonderen Gründen nicht möglich sein sollte, wenden Sie sich bitte in Ausnahmefällen an office@buchsenhausen.at um das weitere Vorgehen abzuklären.

Werden Reise- und Krankenversicherungskosten vom Künstlerhaus Büchsenhausen übernommen?

Nein. Die Fellows müssen ihre An- und Abreisen selbst bezahlen. Eventuelle Ausnahmen können Reisen darstellen, die im Zusammenhang mit der Recherche und / oder einer Produktion im Rahmen des vorgeschlagenen Arbeitsvorhabens durchgeführt werden müssen. Für Krankenversicherungskosten müssen die Fellows immer selbst aufkommen.

Wer kann sich für ein Fellowship im Künstlerhaus Büchsenhausen bewerben?

Hauptberuflich tätige bildende Künstler_innen, Medienkünstler_innen, Theoretiker_innen, Kritiker_innen und Kurator_innen aus der ganzen Welt können sich um ein Fellowship bewerben.