Annual General Meeting AGM 07: Doc.Art – Zur Wechselwirkung zwischen Journalismus und Kunst

Annual General Meeting AGM 07, Künstlerhaus Büchsenhausen

AGM Annual General Meeting und Künstlerhaus Büchsenhausen veranstalteten die fünfte Edition von AGM. Das Symposium AGM 07 Doc.Art untersuchte die gegenseitige Beeinflussung von Journalismus und Kunst. Kunstprojekte, die mithilfe journalistischer und/oder dokumentaristischer Methoden entwickelt wurden, sowie journalistische Recherchen, die sich zwecks ihrer Veröffentlichung künstlerischer Plattformen bedienen, wurden vorgestellt und diskutiert.

AGM07 Doc.Art konzentrierte sich insbesondere auf ästhetischen Journalismus, Einsatzstrategien des Realismus in der dokumentaristischen Videokunst sowie die künstlerische/journalistische Aufdeckung territorialer Überwachung.

Vorträge:
• Alfredo Cramerotti: Aesthetic Journalism
• Francesca Recchia: Histories from the Present (aus Krankheitsgründen abgesagt)
• Iben Bentzen: Strategies of Realism in Documentary Video Art

Video Screenings:
• Vladimir Tomić: Echo, 2005
• Colonel: Protest Underwear, 2005
• Klaas van Gorkum: Film as Fossil, 2004
• The Atlas Group: The Bachar Tapes, 2001
• Max Kestner: Max by Chance, 2004

AGM wurde 2003 von Alfredo Cramerotti und Iben Bentzen gegründet, um neue Formen der Wissensproduktion in bereits existierenden Wissensfeldern zu erforschen. Das jährlich an verschiedenen Orten stattfindende Symposium stellt das Verhältnis zwischen dem Jahresthema und der jeweiligen Gastgeberinstitution in den Mittelpunkt des Interesses.
www.agmculture.org

Alfredo CRAMEROTTI (*1967 in Trento, Italien) lebt als Autor und Kulturproduzent in England. Er beschäftigt sich mit auf narrativen Praktiken basierenden Untersuchungen, die die Vorstellungen von Repräsentation und Wirklichkeit in einer Vielzahl von Medien erforschen. Dabei arbeitet er mit Sprache (Kunst- und Medienkritik, Essays) ebenso wie mit Massenmedien. Gemeinsam mit Khaled Ramadan als CPS (Chamber of Public Secrets) war er Ko-Kurator der Manifesta 8, der European Biennial of Contemporary Art, in Murcia und Cartagena, Spanien 2010/11.
www.alcramer.net

Iben BENTZEN (*1977) lebt als Kuratorin, Kritikerin und Künstlerin in Kopenhagen. In ihrer Arbeit untersucht Iben Bentzen bekannte Wahrnehmungsmethoden im Hinblick auf Fragen der kulturellen Identität, massenmediatisierten Realitätsvorstellungen und Alterität. Sie studierte Kunstgeschichte und Visual Culture an der Universität in Kopenhagen. Sie produzierte experimentelle TV-Sendungen für Chamber of Public Secrets auf tv-tv.dk und war Moderatorin für die Web-Galerie Netfilmmakers.dk.

Francesca RECCHIA (*1975) ist Research Fellow am University College of London. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die geopolitische Dimension kultureller Prozesse. Sie besitzt einen PhD in Cultural Studies (Oriental Institute in Neapel) und einen MA in Visual Cultures (Goldsmiths College London) und war im Vermittlungsprogramm der documenta 11 tätig. Sie hielt zahlreiche internationale Vorträge und arbeitet regelmäßig mit den KünstlerInnengruppen Multiplicity und Stalker/Osservatorio Nomade zusammen.

Veranstaltungsort
Künstlerhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at