Dissident Narratives of Contested Topographies

Yara HASKIEL (Fellow) im Gespräch mit Eyal SIVAN (Filmemacher/Theoretiker)

Der ehemalige alte muslimische Friedhof, der fälschlicherweise für den jüdischen Friedhof in Thessaloniki gehalten wurde, veröffentlicht mit der Genehmigung des Thessaloniki History Centre.

Die hybride Veranstaltung (Künstlerhaus Büchsenhausen | Online) findet in englischer Sprache statt.

“Vergangenes historisch zu artikulieren heißt nicht, es erkennen ‚wie es denn eigentlich gewesen ist‘. Es heißt, sich einer Erinnerung zu bemächtigen, wie sie im Augenblick einer Gefahr aufblitzt.” (Walter Benjamin)

Im Rahmen der Ausstellung Transgressions of the Real im Kunstpavillion Innsbruck diskutieren Yara HASKIEL und der Filmemacher Eyal SIVAN über die poetischen Instrumente der “Entidentifizierung“ sowie über Möglichkeiten der künstlerischen Intervention in Zeiten neoliberaler Enteignung und Gewalt, die „immer wieder Trümmer auftürmt und von sich wegschleudert“.
Ausgehend von Eyal SIVANs herausragendem Werk gibt die Diskussion auch Einblicke in Yara HASKIELs neuen Video-Essay Precarious Twilight Zones, der derzeit in der Abschlussausstellung des Büchsenhausen Fellowship-Programms für Kunst und Theorie 2020-21 zu sehen ist. Beide Künstler:innen entwickeln ihre montagebasierten Essayarbeiten entlang von Topografien materieller Realität, die mit archivarischen Überbleibseln verwoben und von unterschiedlichen Affekten mitgeformt werden.
Im Gespräch mit dem Publikum und unter Einbeziehung audiovisueller Ausschnitte der Filme von Sivan und Haskiel thematisiert die Veranstaltung Kontinuitäten und Einschnitte in der „Produktion offizieller Geschichte und Erinnerung“ in der Konstruktion nationaler Narrative innerhalb sich überlagernder Temporalitäten der Gegenwart.

BITTE BEACHTEN SIE: Dies ist eine Hybrid-Veranstaltung. Es können bis zu 17 Personen physisch an der Veranstaltung im Künstlerhaus Büchsenhausen teilnehmen. Eine Teilnahme an der Veranstaltung vor Ort ist nur nach den aktuellen gesetzlichen COVID-19 Regelungen möglich. Darüber hinaus wird die Veranstaltung im LIVE-Streaming übertragen. Registrieren Sie sich bitte über Eventbrite, um automatisch den Zoom-Link zu erhalten. Diese Veranstaltung wird nicht auf Facebook gestreamt!

Aktuelle Informationen zu im Künstlerhaus Büchsenhausen im Rahmen der Ausstellung Transgressions of the Real stattfindenden Veranstaltungen finden Sie auf unserer Website.

 

Teilnehmer:innen:

Yara HASKIEL ist Videokünstlerin und Forscherin. Sie studierte Experimentalfilm sowie Kunst und Medienkunst an der Universität der Künste in Berlin und Hamburg bei Hito Steyerl, Heinz Emigholz und Gerd Roscher. Sie erhielt einen Master in Museologie und Kritischer Theorie von der Autonomen Universität Barcelona. 2014-15 nahm sie am Program for Independent Studies (PEI) am Museum für Zeitgenössische Kunst (MACBA) in Barcelona teil. Ihr gemeinschaftliches Ausstellungsprojekt Personal Geographies wurde in Berlin und Belgrad (2016-2018) gezeigt. Im Jahr 2019 wurde ihr Forschungsprojekt Assembly of Sleepless Matter mit dem Künstler-Forschungsstipendium des Senatsreferats für Kultur und Europa, Berlin, ausgezeichnet. Derzeit ist sie Doktorandin der Rosa-Luxemburg-Stiftung und des Institute for Visual Cultures am Goldsmiths, London.
Die Zusammenhänge zwischen Erinnerung und Dislokation von kleinen und vergessenen Erzählungen und deren transgenerationellen affektiven Konstellationen sind zentrale Themen in ihrer Arbeit. Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Mikropolitiken und deren Prekaritäten. Yara Haskiel experimentiert mit Videotagebüchern, Found Footage und neuen Medien und entwickelt daraus Video-Essays und Multi-Screen-Installationen, die sich der Reflexivität verschreiben.
Ihre Video-Essays wurden ausgestellt und vorgeführt unter anderem in: Goethe-Institut Toronto und Nikosia, Biennale Athen, Galerie àngels barcelona, Kunsthalle am Hamburger Platz, Capacete Athen, Podroom Galerie Belgrad, Contemporary Institute for Art & Thought, Berlin, texture Berlin, Galerie BHVH Stemmer Kopenhagen, Centre de Cultura de Dones Francesca, Barcelona, Monitor Fest Iraklio, Polychoros KET Athen, Dimitria Thessaloniki, Internationales Frauenfilmfestival Dortmund / Köln, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Kassler Dokfest, goEast Wiesbaden, Moldoist Internationales Filmfestival Kiew, Festival du Court-Métrage de Clermont-Ferrand, Kampnagel-Theater Hamburg, Ballhaus Naunynstraße, Universität Wien, Alice-Salomon-Universität, Universität Perugia, Universität Thessalien.
https://vimeo.com/haskielproductions

Eyal SIVAN was born in 1964 in Haifa Palestine-Israel and grew up in Jerusalem.
 He is a Marseille based filmmaker, essayist and independent researcher. Known for his controversial films (Izkor: Slaves of memory (1990), The Specialist (1999), Route 181 (2004), Jaffa: the orange’s clockwork (2009)), Sivan has directed more than fifteen internationally awarded political documentaries and produced many others. Worldwide theatrically released and TV broadcasts, Sivan’s films are regularly exhibited in major art shows around the world and continuously inspire scholars and researchers from various disciplines. In parallel to his filmmaking and research practices, Sivan conducts an extensive practice of master classes and teaching of artistic research in and through cinema and visual media practice. Sivan is a regular lecturer on the Israeli-Palestinian conflict representation, documentary filmmaking and ethics, political crimes’ representation, political use of memory, and more. He is the founder and artistic director of the Paris based films production and distribution company, Momento! and of the distribution and curatorial platform Palestine Films Collection. Sivan is an Honorary Fellow at the European Center for Palestine Studies at University of Exeter UK. He is the founder and first Chief Editor of South Cinema Notebooks – a journal of cinema and political critic edited by the Sapir academic college in Israel where he was a visiting professor for ten years, after co-leading the MA program in Film, Video and New Media as Reader (associate professor) in media production at the school of Arts and Digital Industries (ADI), at the University of East London (UEL). Sivan was for a decade visiting professor and program adviser at the Master in Film programme at the Netherlands Film Academy – Amsterdam University of the Arts (AhK) were he held in the last years the function of Principal professor and Head of research in cinema.
www.eyalsivan.info

Veranstaltungsort

Künstlerhaus Büchsenhausen | Streaming auf Zoom

Registrierung für Zoom via Eventbrite