Solimões

Lithografie von Elisabeth Daxer

 

Solimões ist der Name für den sandigen, hellen und wärmeren Amazonasfluss in Brasilien von der peruanischen Grenze bis zum Zusammenfluss mit dem klaren, dunklen, kalten
Rio Negro bei Manaus. Die zwei Hauptflüsse vermischen sich erst nach 10 Kilometern zum Amazonas, dem längsten Fluss der Erde.
Auf Bootsfahrten am Fluss entstanden vor Ort Skizzen, Zeichnungen und Aquarelle. Diese Zeichnungen sind das Ergebnis einer Konfrontation der aus Europa mitgebrachten Bildvorstellungen von Urwald mit den tatsächlich gesichteten Formen vor Ort und werden auf dem Papier zu Aufzeichnungen von Wahrnehmungs- und Erinnerungsprozessen. Zurück in Europa, wurde die Erinnerung an den Urwald des Amazonas mit den dort entstandenen Skizzen und Zeichnungen in der Druckwerkstätte zur Lithografie-Serie Solimões weiterentwickelt.

Im Gespräch mit Gesa Puell werden die Ideen hinter dem Projekt Solimões und die Umsetzung mit den spezifischen Potenzialen der Lithografie beleuchtet.

 

Begrüßung: Andrei Siclodi (Leiter Künstlerhaus Büchsenhausen)

Salongespräch: Elisabeth Daxer im Gespräch mit Gesa Puell (Gründerin der Lithografie-Druckerei planparallel, München)

 

Elisabeth Daxer, bildende Künstlerin, Studium Akademie der Bildenden Künste, Wien, Dozentin in der LehrerInnenbildung für Bildnerische Erziehung in Innsbruck.

Gesa Puell, bildenden Künstlerin, Studium Glasgow School of Art, Schottland, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Bildenden Künste München, Gründerin von planparallel, Verlag für künstlerische Editionen, München.

Veranstaltungsort
Künstler:innenhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at