„Es wird viel Arbeit, aber schöne Arbeit“

 – Gegen prekäre Arbeit im Kulturbereich!

Interndinner hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nutzen aus den oft schockierenden und unverschämten Angeboten prekärer Arbeitssituationen zu ziehen. Es ist Teil des Projekts, diese Rhetorik kreativ und widerständig zu gebrauchen. Die Herausforderung besteht darin, die unbezahlte und ausbeuterische Situation, der ArbeiterInnen im Kulturbereich ausgesetzt sind, aufzuzeigen und Möglichkeiten des kollektiven Handelns zu entdecken.

Ana de Almeida, Anke Dyes, Julia Tirler und Jakub Vrba von Interndinner reinszenierten im Rahmen von „Es wird viel Arbeit, aber schöne Arbeit“ im Künstlerhaus Büchsenhausen Arbeitsverhältnisse im Kulturbereich. Der Titel war einer Stellenausschreibung entnommen, die Bezahlung war € 300/Vollzeit. Die Veranstaltung bildete die Basis für ein radiofonisches Format, das im Rahmen von Büchs’n’Radio auf Radio Freirad 105,9 MHz am 06. Mai 2013 ausgestrahlt wurde.

Kevin DOOLEY (*1983 in Hastings/UK) lebt und versucht in Wien zu arbeiten. Er hat Schulden in der Höhe von £ 12.500 (Stand Juli 2013). Dooley verbringt viel Zeit in den Büros des Arbeitsmarktservices. Seine Arbeit an dem Projekt Art Workers Inquiry, Part II: Spectres im Künstlerhaus Büchsenhausen fühlte sich wie Ferien von Arbeitslosigkeit mit niederem Einkommen an. Nach dem Besuch eines politischen Therapeuten beschloss er, polygamer zu werden und seine Konzentration mehr den Bemühungen um gewerkschaftliches Zusammenkommen als einer Form therapeutischer Ermächtigung zu widmen.

Interndinner (Ana de Almeida, Cana Bilir-Meier, Anke Dyes, Julia Tirler, Jakub Vrba u. a.) ist ein Forschungsprojekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, den aktuellen Beitrag und die Qualität von Arbeit im Kulturbereich, die von unbezahlten und unterbezahlten ArbeiterInnen, den so genannten PraktikantInnen, geleistet wird, zu erläutern. Konzipiert wurde das Projekt im Kontext der Akademie der bildenden Künste Wien. Es fokussiert auf die Analyse der Arbeit, die von AssistentInnen ausgeführt wird, die sozialen Auswirkungen und die Wichtigkeit in der kulturellen Produktion und Vermittlung in der Stadt Wien.
interndinner.wordpress.com

Veranstaltungsort
Künstler:innenhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at