Kooperationen

Büchsenhausen verfolgt ein breites Spektrum an Kooperationen mit außerkünstlerischen Einrichtungen und Initiativen mit der Absicht, künstlerische, gesellschaftskritische Denkweisen auch außerhalb des Kunstkontextes bekannt zu machen.

In diesem Zusammenhang ist Büchsenhausen seit 2011 aktives Mitglied des Vereins „Netzwerk Geschlechterforschung“, das sich zum Ziel gesetzt hat, die zivilgesellschaftliche Verankerung der Geschlechterforschung voranzutreiben.

Seit 2012 finden im Rahmen des „Arbeitskreises Globales Lernen Innsbruck“, der von „Südwind Tirol“ koordiniert wird, auf Initiative des Künstlerhauses Büchsenhausen Veranstaltungen statt, in denen kritische Betrachtungen des (post-)kolonialen Erbes aus künstlerischer Sicht präsentiert und diskutiert werden.

Die regelmäßig stattfindende Kooperation mit dem Institut für Sprachen und Literaturen, Abteilung Vergleichende Literaturwissenschaft, sowie gemeinsame Projekte mit Wissenschaftler_innen, die im Rahmen des Forschungsschwerpunkts „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ aktiv sind, bilden zudem einen wesentlichen Link zu Studierenden und Lehrenden an der Universität Innsbruck.

Von 2018-2019 ist Büchsenhausen Kooperationspartner der Universität Innsbruck, genauer dem Science-Projekt „Gesichter der Migration“. In diesem Projekt erforschen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Wissenschaftler_innen der Universität Innsbruck ihre eigene familiale Migrationsgeschichte und die Historie der Standorte ihrer Schulen (Fulpmes und Pradl).