Séance de lecture #2

Ausgehend von den Formaten der Séance und der öffentlichen Lesung erforschte Hurth zusammen mit dem Autor Dave Tompkins und dem Gestalter Vasilis Marmatakis die räumliche Manifestierung und Performativität ihres Buchs, das über den Akt des Lesens und die erneute und endlose Manipulierung von Seiten immer wieder aufs Neue konstruiert und produziert wurde. Die dynamische Beziehung zwischen Text und Wort, die Materialität des Schreibens und Lesens und die Ausweitung des Bilds, sobald es manipuliert, also neu gelesen und gesprochen wird, standen im Mittelpunkt des Interesses. Dabei bezogen sich die Vortragenden unter anderem auf Stéphane Mallarmés unausgeführtes Buch Le livre und Herbert Bayers Ausstellungskonzepte.

Die Mehrstimmigkeit und das Verschwinden des Autors sollten Dominique Hurth ein Terrain für das räumliche Schreiben ihres Künstlerinbuchs language in the darkness of the world through inverse images ermöglichen.
(Textvorlage: Dominique Hurth)

Dominique HURTH (*1985 in Colmar/FR) lebt in Berlin. Studium an der Saint Martin’s School of Art, London (BA 2005), an der Universität der Künste Berlin (Kunst im Kontext, MA 2007) und an der École Nationale Supérieure des Beaux Arts in Paris (MA Visual Arts 2009). Fine Art Researcher an der Jan van Eyck Academie in Maastricht (2010/11). Ausstellungen (Auswahl): procreated by husband, put on ice by scientists, aroused by wife, Clockwork Gallery, Berlin (solo, 2013), Blackout, Look 13, Liverpool International Photography Festival, Liverpool (2013), le périmètre interne, Institut Français, Barcelona, La Triennale – Intense Proximity, kuratiert von Okwui Enwezor, Palais de Tokyo Paris (2012), … aber wir sind der Sprache scheißegal, Archive Books Berlin (gemeinsam mit Scriptings, Achim Lengerer, 2012).
www.dominiquehurth.com

Vasilis MARMATAKIS ist als selbstständiger Grafikdesigner tätig und lehrt am Vakalo College of Art and Design in Athen. Er ist Mitbegründer des mit mehreren Preisen ausgezeichneten Designstudios MNP. Marmatakis’ 2013 abgeschlossenes zweijähriges Forschungsprojekt Official Narratives befasst sich anhand von offiziellen, von griechischen Behörden ausgestellten Dokumenten mit der Visualisierung des Raums durch typografische Transkription im Verhältnis zwischen Privatpersonen und öffentlichen Stellen.

Dave TOMPKINS’ erstes Buch, How to Wreck A Nice Beach: The Vocoder from World War II to Hip Hop, befasst sich mit dem Hören von Dingen und damit, wie Crosstalk sich in den Puls einschleichen kann. Tompkins, der aus North Carolina stammt und derzeit in Brooklyn, New York lebt, schreibt Beiträge für Paris Review, Slate und Grantland. Er beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklungsgeschichte von Low End in Südflorida und schreibt regelmäßig Artikel über Musik, Popkultur und Technik.
www.howtowreckanicebeach.com

Veranstaltungsort
Künstler:innenhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at