Architectural Criticism at the End of the Age of Critique

Rixt Hoekstra diskutierte mit dem niederländischen Architekturtheoretiker Bart Lootsma über gegenwärtige Unterschiede und Gemeinsamkeiten der österreichischen und niederländischen Architekturszenen, über Multikulturalismus in der Architektur sowie über den Stand der Architekturkritik im Zeitalter von „Projective Theory“.

Rixt HOEKSTRA (*1975) ist eine niederländische Architekturhistorikerin, die sich mit dem Standort und der Position des/der HistorikerIn, TheoretikerIn oder KritikerIn in diesem Bereich befasste. In ihrer Arbeit versucht sie, eine Architekturgeschichte anhand ihrer Subjekte anstatt ihrer Objekte – Gebäude, Architekten, Städte – zu (re)konstruieren: eine intellektuelle Geschichte, die sich auf den/die AutorIn konzentriert, der/die lange Stunden vor dem Computer zubringt, um Erzählungen zur Kunst und Architektur zu entwickeln.

Bart LOOTSMA (*1957) ist Architekturhistoriker, -kritiker und Kurator. Er ist u. a. Professor für Architekturtheorie an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und als Autor von Superdutch. Neue niederländische Architektur und Koolhaas, Constant und die niederländische Kultur der 60er Jahre ein ausgewiesener Kenner der zeitgenössischen niederländischen Architektur.
www.architekturtheorie.eu

Veranstaltungsort

Künstler:innenhaus Büchsenhausen
Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck

+43 512 27 86 27
office@buchsenhausen.at