Logiken des Raumes und der Montage #2

"Logiken des Raumes und der Montage #2" Angela MELITOPOULOS und Rainer BELLENBAUM, Künstlerhaus Büchsenhausen

Für Angela MELITOPOULOS generiert erst die Erfahrung von Migration die Denk- und Handlungsform dessen, was die Produktionsmaschinerie vernetzter Nachrichtenstudios und Bildagenturen täglich simuliert: die Nichtlinearität der Montage. Der Vorführung einer Auswahl ihrer wichtigsten Arbeiten folgten Kommentare von und eine Diskussion zwischen der Künstlerin und Rainer BELLENBAUM.

Rainer BELLENBAUM (*1957) Medienwissenschaftler, lebt und arbeitet als Film- und Kunstkritiker in Berlin und Wien. Künstlerische Kurzfilme und Kooperationen (ab 1983), Kameraarbeit, Recherche und Berichte für TV-Anstalten u. a. (1986–2005), Autor für Kunstmagazine (Texte zur Kunst, springerin, Camera Austria) sowie Buchpublikationen (seit 2004).

Angela MELITOPOULOS ist Professorin an der School of Media Arts an der Royal Danish Academy of Fine Arts in Kopenhagen. Ihre Videoarbeiten, Installationen und Klangarbeiten konzentrieren sich auf Erinnerung, Zeit, politische Geografien, Migration und Mobilität. Mit dem langjährigen Mitarbeiter Maurizio Lazzarato produzierte Melitopoulos Werke wie Assemblages (2010-12), die Félix Guattaris Begriff des maschinischen Animismus analysierten. Für die documenta 14 produzierte sie 2017 die vierkanalige Videoinstallation Crossings – eine Zusammenarbeit mit Lazzarato und Angela Anderson, die sich mit dem aktuellen Krisenzustand in Griechenland beschäftigt. Mit Angela Anderson produzierte sie die Zweikanal-Videoinstallationen Unearthing Disaster I und II (2013 und 2015), die das Ergebnis einer mehrjährigen Untersuchung der Auswirkungen des Goldbergbaues im Nordosten Griechenlands waren.
www.documenta14.de/angela-melitopoulos



Veranstaltungsort
Künstler:innenhaus Büchsenhausen

Weiherburggasse 13
A-6020 Innsbruck
+43 512 278627
office@buchsenhausen.at